Menü

Wurfleine

Besonders auf einem großen Schiff hat man ein Problem: das Schiff kann nicht bis ganz an die Kaimauer im Hafen fahren. Ein paar Meter fehlen hierbei immer. Manchmal muss es sogar von einem Schlepper, also einem anderen Boot, in den Hafen gezogen werden.

In beiden Fällen muß eine Leine vom großen Schiff auf den Schlepper bzw. an die Kaimauer gebracht werden. Da auch wir nicht über das Wasser laufen können, bleibt nur - werfen!

Da bei einem großen Schiff die Festmacherleinen immens dick und damit sehr schwer sind, kann man sie aber nicht so leicht werfen. Für diesen Fall haben die Seeleute eine schlaue Lösung gefunden:

Man wirft zuerst eine kleine, leichte Leine hinüber. Diese nennen wir Wurfleine. Damit sie überhaupt richtig geworfen werden kann und fliegt, war sie früher am vorderen Ende mit einem dicken Knoten beschwert. Heutzutage hängt an dieser Stelle ein mit Sand gefülltes Säckchen. Ist die Wurfleine am Ziel angekommen, bindet man auf der anderen Seite der Leine die eigentliche schwere Festmacherleine an. Der Helfer auf dem Schlepper bzw. an Land kann nun die schwere Leine ganz bequem mittels der Wurfleine herüberziehen.

Heute ist das Wurfleine werfen auch Teil unserer Wettkämpfe. Hierbei geht es einfach nur darum, die dünne Leine mit dem Sandsäckchen möglichst weit zu werfen. Das ist einfach, glaubt Ihr? Lasst Euch überraschen!