Menü

Knoten

Der richtige Knoten kann manchmal das Leben retten. Das hört sich erst einmal dramatisch an? Es stimmt aber. An Bord gibt es für die verschiedenen Erfordernisse ganz unterschiedliche Knoten und Steke. Jeder hat besondere Eigenschaften, damit er auch seinen Zweck erfüllen kann. Macht man da einen falschen Knoten, dann fällt einem Crew-Mitglied unter Umständen etwas auf den Kopf oder das Boot ist nicht fest vertäut und schwimmt davon.

Wir üben an einer Knotenbahn 10 verschiedene Knoten, die in der Praxis häufig gebraucht werden. Natürlich kann man bei uns noch mehr Knoten lernen, aber diese 10 sind die Wettkampfknoten. Sie müssen bei den Wettkämpfen so schnell wie möglich erstellt werden. Einige unserer Mitglieder machen diese Knoten mittlerweile innerhalb von 25 Sekunden. Jetzt überleg mal, wie lange Du für eine "einfache" Schleife beim Zubinden deiner Schuhbänder brauchst.

Wenn man die Knoten nur an der Knotenleine übt, dann entwickelt sich schnell ein automatischer Ablauf. Dabei besteht die Gefahr, dass man den Knoten nur dann machen kann, wenn die Leinen genauso dahängen wie an der Knotenbahn. Diese Gefahr vermeiden wir dadurch, dass wir alle Knoten in den verschiedensten Situationen üben. Das Automatismus ist nämlich nur gut, wenn er in jeder Situation funktioniert. Man darf sich nicht wundern, wenn man uns besucht und jemand hängt mit dem Kopf nach unten und übt Knoten.

Für alle Knoten gilt übrigens:

  • sie müssen leicht zu stecken sein,
  • unter Belastung zuverlässig halten und
  • sich im entlasteten Zustand leicht wieder lösen lassen.